Di, 28.11.2017

Neuigkeiten Im Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre

Strukturänderung beim Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre: Die Mitglieder haben eine neue Satzung beschlossen, zukünftig wird ein Vorstandsteam an der Spitze des Vereins stehen. Große personelle Veränderungen gibt es dadurch jedoch nicht.

Strukturänderung beim Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre: Die Mitglieder haben eine neue Satzung beschlossen, zukünftig wird ein Vorstandsteam an der Spitze des Vereins stehen. Große personelle Veränderungen gibt es dadurch jedoch nicht.

Der bisherige Vorsitzende Justus Kampp und seine beiden Stellvertreter sind wieder mit dabei. Nach der Wahl gab es für den neuen Vorstand bereits einen Schreckmoment: Kurzzeitig sah es so aus, als ob die Abstimmung über die Satzungsänderung nicht rechtmäßig war. Das hat sich inzwischen geklärt.

Laut der neuen Satzung hat der Bürgerverein Mittel- und Unterwiehre einen gleichberechtigen geschäftsführenden Vorstand mit mindestens drei Mitgliedern. In der Jahreshauptversammlung – zu der die Presse nicht eingeladen war – seien vier Mitglieder in das Kernteam gewählt worden, teilte der bisherige Vorsitzende auf Nachfrage der BZ mit. Neben Kampp und seinen bisherigen Stellvertretern Klaus Füsslin und Monika Lang-Dahlke ist demzufolge Loretta Lorenz neu mit von der Partie in diesem geschäftsführenden Vorstandsteam. Daneben gebe es einen erweiterten Vorstand, dem bis zu sieben Personen angehörten. De facto habe es bereits in den vergangenen Jahren die hierarchischen Vorstandsstrukturen nur auf dem Papier gegeben, erklärte Justus Kampp gegenüber der BZ. Ein gleichberechtigtes Team an der Spitze passe viel besser zum Selbstverständnis des Vereins, meinte er. Bei Beschlüssen suche der Vorstand sowieso stets nach einem Konsens und diskutiere so lange, bis eine für alle tragbare Linie gefunden sei.

„Ich persönlich bin sehr froh, dass wir uns von der bisherigen Struktur verabschiedet haben“, so Kampp. Er habe eine flachere Hierarchie schon länger angestrebt – auch deshalb, weil er die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern verteilen wollte. Dem 1967 geborenen Rechtsanwalt, der das Amt des Bürgervereinsvorsitzenden 2013 übernommen hatte, war das Engagement neben Beruf und Familie zu viel. Bei der Mitgliederversammlung 2016 wollte er deshalb gar nicht mehr kandidieren. Auch zwei andere Vorstandsmitglieder standen nicht mehr zur Wahl. Doch bei der damaligen Versammlung fanden sich keine Nachfolger, weshalb der Vorstand vorerst kommissarisch im Amt blieb.

Seither hat sich der Verein die veränderten Strukturen überlegt und an der neuen Satzung gebastelt. Um diese zu beschließen, mussten bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zehn Prozent der Mitglieder anwesend sein. Das sei auch der Fall gewesen, berichtete Justus Kampp der BZ zunächst. Die Versammlung habe die neue Satzung mit großer Mehrheit beschlossen und anschließend den neuen Vorstand gewählt. Kurz darauf musste Kampp jedoch zerknirscht mitteilen: Statt der für das Quorum benötigten 58 Vereinsmitglieder hätten auf der Teilnehmerliste nur 55 Mitglieder gestanden. Dann wären sowohl die Satzungsänderung als auch die Neuwahlen nicht gültig gewesen. Nach einer erneuten Prüfung hat sich inzwischen jedoch herausgestellt, dass einige der bei der Versammlung anwesenden Mitglieder sich nicht in die Teilnehmerliste eingetragen haben. Damit ist laut Kampp doch alles ordnungsgemäß abgelaufen. Der neue Vorstand kann seine Arbeit aufnehmen, sobald die Satzungsänderung auch offiziell ins Vereinsregister eingetragen ist. Der Vorstand ist für drei Jahre gewählt.

Nicht geändert hat sich mit der neuen Satzung, dass der Bürgerverein neben dem Vorstand einen Beirat bestimmen kann und dass sich offene Arbeitsgruppen auch aus Nicht-Mitgliedern bilden können – wie es sie derzeit etwa für die Flüchtlingsbetreuung gibt.

Wahlergebnisse: gleichberechtigter geschäftsführender Vorstand mit Justus Kampp (bislang Vorsitzender), Klaus Füsslin, Monika Lang-Dahlke (beide bislang stellvertretende Vorsitzende), Loretta Lorenz (neu); erweiterter Vorstand: Ursula Buss, Ludwig von Hamm (beide bisher Beisitzer), Jürgen Bolder, Uschi Goldschmidt, Berthold Krieger (alle neu)

Autor: Felix Andris
Quelle: BZ vom 28.11.17
Text: Jelka Louisa Beule
Foto: Rita Eggstein