Gründe, einen Anwalt zu beauftragen

1.Ein Anwalt kann Ihren Fall am besten darstellen

Sich schuldig zu bekennen oder die Schuld einzugestehen ist nicht die einzige Möglichkeit, selbst wenn die Beweise direkt auf Sie hindeuten. Wenn Sie einen Anwalt beauftragen, kann er Ihnen alle Möglichkeiten erläutern und Ihnen helfen, potenziell schwere Strafen zu vermeiden, noch bevor es zu einem Prozess kommt. Die Kanzlei König & Kollegen ist Ihre Kanzlei, wenn Sie Hilfe benötigen.

2. Es ist immer besser, Probleme zu vermeiden, als sie später zu beheben

Vielleicht haben Sie schon einmal das Sprichwort gehört: „Vorbeugen ist besser als heilen“. Nun, die Beauftragung eines Anwalts wird Ihnen in vielen Fällen helfen, potenzielle rechtliche Probleme zu vermeiden. Verstehen Sie wirklich das Kleingedruckte des Vertrages, den Sie unterschreiben, und was er für Sie später bedeutet? Ein Anwalt kann das.

3. Anwälte wissen, wie man Vergleiche und Zugeständnisse aushandelt

Ein erfahrener Anwalt hat wahrscheinlich schon ähnliche Fälle wie Ihren erlebt oder weiß zumindest genug, um eine kalkulierte Vermutung darüber anzustellen, wie der Fall vor Gericht gelöst werden könnte. Manchmal ist ein Vergleich die beste Lösung, während es in anderen Fällen sinnvoller ist, den Fall vor Gericht zu bringen. Ein Anwalt kann auch dabei helfen, einen fairen Vergleich mit der gegnerischen Partei auszuhandeln.

4. Die Gegenpartei hat wahrscheinlich einen Rechtsbeistand

Nicht-Anwälte sind in der Regel im Nachteil, wenn sie der gegnerischen Partei gegenüberstehen oder mit einer anderen Partei Geschäfte machen, die einen Rechtsbeistand hat. Wie oben erläutert, ist das Recht kompliziert, und ein Anwalt, der Ihre Gegenpartei vertritt (oder sogar eine nicht anwaltlich vertretene Partei, die mit Ihnen einen Rechtsvertrag abschließt), wird diese Ungleichheit ausnutzen.